Branding

Jan
19

Glanzvoller Jubiläumsfasching in Bad St. Leonhard

45 Jahre Faschingsgilde Bad St. Leonhard mit „Bombenprogramm…“

Text, Fotos und Videos: Josef Emhofer

Das altehrwürdige Kulturheim erbebte in seinen Grundfesten, als die Faschingsgilde Bad St. Leonhard mit Gildenpräsident Erich Schatz zur Vorpremiere lud. Unter den zahlreichen Gästen befand sich auch Kärntnes LHStv. Dr. Gaby Schaunig, welche sich auch bestens amüsierte. IMG_6277Aber bevor es los ging, ließ Altprinz und Vzbgm. Dieter „Badido“ Dohr, gemeinsam mit Stadtrat Siegi Gugl eine Laudation auf das närrische Treiben der Leonharder Gilde vom Stapel und bekräftigte dies mit einer Ehrenurkunde für die Gilde und einer Ehrenurkunde für Präsident Erich Schatz, sowie einem Präsent aus der Gemeindekasse.IMG_6316 IMG_6726Zu den Klängen der Big-Band der Stadtkapelle Bad St. Leonhard , geleitet von Othmar Lichtenegger,ging es dann gleich so richtig, gemäß dem Motto „Lei Blau“ los und das Zwerchfell des närrischen Publikums wurde gehörig massiert. Saalsprecher Präsident Erich Schatz konnte ein Highlight nach dem anderen ankündigen. Zuerst machte die Damengarde,IMG_6316c in der Choreographie von Michaela Schatz und Corinna Mellunig ihre Aufwartung, bevor

Fritz Huber in einer Bombenrolle mit selbstgefertigten Karrikaturen

Fritz Huber in einer Bombenrolle mit selbstgefertigten Karrikaturen

Fritz Huber als „Leonhar – da – Vrici“ kaltschnäuzig und messerschaft mit der Hohen Politik abrechnete und dabei keinen ungeschont ließ.IMG_6563a Natürlich gehört auch eine Persiflage auf eine ORF-Sendung in das Programm, deswegen nahm man „Guten Morgen Leahard“ gehörig auf die Schaufel.

v.l.n.r.: Werner Pichler, Isabell Schlatte und Markus Sturmer

v.l.n.r.:
Werner Pichler, Isabell Schlatte und Markus Sturmer

Daraufhin konnte man in eine Schuklasse schauen, wo es auch sehr lustig zuging.

v.l.n.r.: Daniel Schriefl, Fritz Scheiber und Chorleiter Bernhard Schultermandl

v.l.n.r.: Daniel Schriefl, Fritz Scheiber und Chorleiter Bernhard Schultermandl

Glanzvolle Schlussnummer vor der Pause, der MGV Bad St. Leonhard, der die Großen der Welt antanzen und singen ließ, bestens begleitet von einer hervorragend agierenden Bühnenband.IMG_6740 Nach der wohlverdienten Pause ließ die Männergarde, IMG_6767einstudiert von Michaela Schatz und Corinna Mellunig, die Damenherzen höher schlagen. Der Kleinkunsthöhepunkt des Abends ging aber eindeutig an

Hans und Hubert Karner

Hans und Hubert Karner

„Karner & Karner“, denn da blieb kein Auge mehr trocken.IMG_6885 Die Garde brillierte noch einmal mit den „Sixties“ und der Showblock ließ wahrlich keine Wünsche mehr offen. Als Höhepunkt dabei die Moderatorin desselbenIMG_6908 Ulli Lackner. Die karnevalistische Leihgabe aus Wolfsberg, durch AMS-Vermittlung auf die Bühne des Leonharder Faschings geholt, begeisterte durch Wortwitz, gute Stimme und ein großes komödiantisches Talent, da stimmte einfach alles. Unter dem Motto „Oldies but Goldies“  folgte ein Ohrwurm dem anderen.  Wie immer bei den Leonharder Sitzungen stimmten auch Licht und Ton bestens. Die Regie des außerordentlich kurzweiligen und humorvollen Programmes lag in den Händen von Vizepräsident Oscar Schinogl.IMG_6189 Und dies alles wird überstrahlt von einem „strahlenden“ Prinzenpaar. Eine bildhübsche Prinzessin, Veronika I. Pfeiffer, ihres Zeichens Jus-Studentin und ein „G’standener Prinz“ Hubert II. Trippolt, im „Privatleben“ Obmann der Stadtkapelle und KFZ-Händler. Natürlich ging auch ein Ordenregen auf die Leonharder nieder. Herausragend die Auszeichnung mit dem Großen Bundesverdienstorden an Franz Schlatte, das Mädchen für alles, auf – vor – ober – unter und hinter der Bühne, und der Gardeorden in Gold an Michaela Schatz, durch Martin „Daxi“ Daxkobler, seitens des BÖF (Bund Österreichischer Faschingsgilden).

 

Und zu hören war:

Basti fantasti – oder Austrian Wunderwuzzi heißt es dann glei, ohne Studienabschluss aber mächtig in der Partei, eigentlich hat er ja nur als Klassensprecher kandidiert, aber wie man weiß, ist das Ganze dann eskaliert.

(Fritz Huber – Leonhar – da – Vrici)

Fragt der Sohn den Vater: Du was ist ein Transvestit. Darauf dieser: „Frog de Mama, der waß es bestimmt…

(Derselbe)

Was haben Sultaninen und die neue Bundesregierung gemeinsam. Sie sind kernlos…

(Derselbe)

 

Ein Mann hat seiner Frau zum Hochzeitstag eine Reise nach China geschenkt. Die war sehr erfreut und fragte: Wenn du mir jetzt schon zum Hochzeitstag eine Reise nach China schenkst, was bekomme ich dann zur „Goldenen“ Da hole ich dich wieder ab.

(Hubert und Hans Karner in „Karner & Karner)

Bestellt eine Frau ein Taxi. Sie fragt den Chauffeur was es denn koste. Darauf dieser 20,–. Nun fragt die Frau was kostet es wenn mein Mann auch mitfährt? 20,–. Daraufhin sie zu ihm: Ich habe dir schon immer gesagt, dass du nichts wert bist…

(Dieselben)

Der Vater geht mit dem Sohn in den Zoo. Dort sagt dieser gleich: Schau Papa, was für ein lieber Affe hinter der Scheibe sitzt. Darauf schimpft ihn sein Vater: A Ruah is, dos is erst de Kassa.

(Dieselben)

 

Hertha Schlatte als Resi Sorglos in „Guten Morgen Leahard..“

Aus Richtung Moskau kommt das Tief Vladimir, vom Atlantik das Tief Donald und dos bringt a frostige Abkühlung. Dauert aber net long, wal aus dem Fernen Osten kommt raketenartig das Hoch „Kim“ noch und i konn eich sogn, do gibt’s garantiert a bombiges Wetter..

 

Oskar Schinogl und Franz Dohr in „Guten Morgen Leahard..“

Währen meiner Studienzeit habe ich gemerkt, dass ich gemobbt wurde. Ja und wie hat sich das geäußert. Mich hat einfach keiner angegrapscht – am liebsten hätte ich alle angezeigt.

 

Ihn die Schule geh i gärn – (Isabell Schlatte, Harald Rutrecht, Werner Pichler und Markus Sturmer)

Warum heiß unsere Sprache eigentlich Muttersprache? Weil der Papa nichts zum Reden hat.

Frau Lehrerin, kann man für etwas was man nicht gemacht hat bestraft werden. Natürlich nicht.

Na gut, ich habe keine Aufgabe gemacht.

(Dieselben)

Was ist das für eine Zeit? Ich bade, du badest, er sie es baden – Samstag, am Abend.

(Dieselben)

Frau Lehrerin, der Kevin hat mir meine Wurstsemmel gestohlen. Mit Absicht? Na, mit Käs und Gurkerl

(Dieselben)

Was ist der Unterschied zwischen Schule und Lidl, Lidl lohnt sich…

(Dieselben)

IMG_7109

Die Mitwirkenden:

Garde – Michaela Schatz, Evelyn Sturmer, Gerlinde Rutrecht, Silke Schmerlaib, Ingrid Stürzenbecher, Mathilde Zöhrer

Guten Morgen Leahard – Oskar Schinogl, Franz Dohr, Gerhard Penz, Viktor Schmerlaib, Josef Reiterer, Kerstin Schriefl, Hertha Schlatte, Franz Stoni

Ihn di Schul geh i gärn – Isabell Schlatte, Harald Rutrecht, Markus Sturmer, Werner Pichler

Männergarde – Markus Sturmer, Harald Rutrecht, Gerhard Penz, Werner Pichler, Viktor Schmerlaib, Harald Melcher, Rene Regenfelder, Helmut Stimpfl, Fritz Huber

Showblock – Ulli Lackner, Johann Pichler, Franz Dohr, Franz Stoni, Alfred Amberger, Franz Schatz, Patrick Traußnig, Michaela Schatz

Ton- und Beschallungstechnik – soundforgemusic – Benjamin Schrunner, Patrick Traußnig, Horst Schüssler

Kulissentechnik – Franz Schlatte, Claudia Schlatte

Bühnenbild – Fritz Huber, Karin Huber, Helmut Stimpfl, Renate Stimpfl

Bewirtung – Dagmar, Florian und Kathi Scheichenbauer mit ihrem Team

Maske und Frisuren – Birgit Schüssler, Tina Schüssler, Maria Knezevic

Text unterstützung – Hans Glatzl, Wolfgang Uhl, Josef Kantor

Bühnenband – Manfred Bäck, Charly Lax, Josef Kantor, Bernd Tripolt

Und do hätt ma no a paar Videos:

Jan
08

Neujahrskonzert der Spitzenklasse in Maria Rojach

Standing Ovations beim Neujahrskonzert in Maria Rojach IMG_6157 Der Kulturstadl stand im akustischen Zentrum von Operettenklängen und Walzerseligkeit. Das Johann Strauss Ensemble Wien, unter der musikalischen Leitung von Lukas RathIMG_6008 und der Organisation von Alice Pfleger, bot ein sehr ansprechendes Programm, welches nicht nur vielseitig sondern auch sehr unterhaltsam war. IMG_6172Die MusikerInnen des Orchesters waren in Hochform und Lukas Rath begeisterte nicht nur mit seinem Geigenspiel sondern lieferte auch ein Schulbeispiel für auf hohem Niveau stehender Moderation, welche auch sehr unterhaltsam sein kann. Dies Stars der Matinee waren aber vokaler Natur.IMG_6090 Eine Augenweide und ein Ohrenschmaus die Sopranistin Neivi Martinez, welcher der Bartin Gezim Barisha in nichts nachstand. Beide waren glänzend disponiert und lieferten Belcanto vom Feinsten, was das zahlreiche Publikum am Ende des Konzertes frenetisch zu Standing ovations führte. Dies freute natürlich den Obmann des veranstaltenden Kulturvereines Maria RojachIMG_5915 Manfred Probst, welcher allen für ihr Mitwirken dankte und auch Ortspfarrer Mag. Helmut Mosser, Gemeindepräsident und Bgm. Peter Stauber und Labg. Isabella Theuermann und Amtsleiter Gerhard Loibnegger von der Gemeinde St. Georgen, willkommen heißten konnte. Sein besonderer Gruß galt zwei „Stammehrengästen“ Prof. Ignaz Lernbass und Baumeister Albert Steiner. Besonders gedankt wurde auch Renate Baumgartner und Roswitha Schafranek für die gelungene Dekoration. IMG_5896Stilecht willkommen geheißen wurde man von zwei waschechten Glücksbringern, Rauchfangkehrermeister Hannes Winzely und seiner Gesellin Natascha Töffele. Und hier noch zwei Videos:

Dez
27

Stefanireiten in St. Stefan im Mittelpunkt des Interesses

Starker „Stefaniritt“ in St. Stefan im Lavanttal

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Dem heurigen Stefanireiten in St. Stefan im Lavanttal, wurde wieder sehr großes Interesse entgegengebracht.IMG_0001 Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche mit Pfarrer Eugen Länger, vom MGV St. Stefan unter Altchorleiter Karl Ruhs sehr schön gestaltet,IMG_0016 kam es zur Pferdesegnung am Gelände des Spargelhofes Sternath, vertreten durch Gerda Sternath, wo auch die Bergkapelle St. Stefan, IMG_0213unter der Stabführung von Philipp Weilguni und mit Obmann Gerald Baumgartner, Aufstellung genommen hatte.IMG_0195 Nach den Grußworten des PGR-Obmannes Franz Eberhard, überreichte die Landjugend St. Stefan , mit Obmann Philipp Schratter, IMG_0205Brot und Salz an die Pferde. Sehr schöne Erinnerungsgeschenke gab es wieder durch Nobert Holzer von Keramik Holzer für Ross und Reiter. Ordnungsaufgaben erfüllte die Kameradschaft der FF St. Stefan mustergültig mit Kommandant Johann Joham. Am meisten Pferde kamen vom Reiterhof Urbani und vom Pferdepark M 7 aus Michaelsdorf. Mustergültig organisiert wurde das Stefanreiten von Reinhold Fellner.

Und hier gibt es auch ein Video:

Nov
27

Fest der Stimmen als exzellente Klangwolke

 

Ein „wahres“ Fest der Stimmen

Text, Fotos und Videos: Josef Emhofer

Die Klangwolke, in welche das ausverkaufte „Haus der Musik“ in St. Stefan gehüllt wurde, klingt noch nach. Die Darbietungen waren von außerordentlich hohem Niveau und mit Klangfarbe, Dynamik im Vortrag und von glänzend disponierten Akteuren bestimmt. Im Mittelpunkt des Geschehens stand Prof. Walter Kraxner, welcher mit seinen Werken dem Programm sein „Gütesiegel“ aufdruckte.emhoferfestderstimmenB1IMG_4524 Die „Stimmen aus Kärnten“ geleitet von Roland Loibnegger,IMG_4558 „Die Rosentaler“ mit ihrem Chef Karl Kuchling undIMG_4588 „Die 5 Gailtaler“ von Franz Mörtl, wurden dem Ruf, der ihnen vorauseilte, eine der besten Kleingruppen Kärntens zu sein, in jeder Art und Weise gerecht. Die Mitwirkenden ließen auch vom Solistischen her keine Wünsche mehr offen. Von der bestens getroffenen Liedauswahl kann behauptet werden, dass der Bogen des Programmes sehr weit gespannt war und vom „Kärntnerischen“ dominiert war.emhoferfestderstimmenA  Bgm. Hans Peter Schlagholz hob diese hochgradige Volkskulturveranstaltung als echte Bereicherung für die Kulturstadt Wolfsberg hervor.IMG_4535 Sehr viel zum Gelingen des Abends hat auch der umsichtig Moderator Seppi Rukavina beigetragen, welcher nicht nur für äußerst angenehme Interviews sorgte, sondern tiefgründig und fundiert durch den Abend führte. Ein Schulbeispiel gekonnter Moderation sein Gespräch mit Prof. Walter Kraxner, der nicht nur seinen 90. Geburtstag feierte, sondern viel Interessantes aus seinem sängerischen Leben preisgab.  Natürlich hatte die charmante Plaudertasche auch die Lacher auf seiner Seite.IMG_4772 Beim gemeinsamen Schlusslied erklomm Kraxner mit Schwung die Bühne und dirigierte mit viel Herzblut und dem richtigen Gespür für den Gesang, was im das zahlreiche Publikum mit „Standing Ovations“ dankte. Projektleiter Richi Di Bernardo konnte mit dem Abend, an dem es auch schöne Preise zu gewinnen gab, wahrlich zufrieden sein und bedankte sich bei den Unterstützern des Abends, wie der Stadt Wolfsberg, der Raiffeisenbank, der Kleinen Zeitung, Kärnten Korn, Volkskultur Kärnten, Hinteregger Hotels am Katschberg, Mc Donalds Villach, der Raiffeisen-Bank, Villacher Bier, der Kärntner Milch und der KELAG.

Und hier noch drei stimmige Videos:

 

Okt
01

Lions Club präsentierte Benefizkonzert vom Feinsten

Lions Benefizkonzert als Klangwolke mit „Standing ovations…“

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Die Lavanttaler Lions machten ihrem Ruf, diskret zu helfen, wieder einmal alle Ehre und lieferten eine Basis zu ihrem Tun mit einem vielbeachteten Benefizkonzert im Kulturstadl in Maria Rojach, welches seinesgleichen sucht.IMG_0223 Die vierte Veranstaltung dieser Art, trug auch heuer eindeutig die Handschrift des Lavanttaler Musikers Edgar Unterkirchner, welcher eindeutig zeigte, wo es derzeit in Sachen Musik langgeht. Sein Bestreben viele Musikarten unter einen Hut zu bringen, „denn alles ist Musik“, so der sympathische Künstler, gelang ihm einmalig. Für den vokalen Bereich holte er IMG_0153„Klångquadrat“ auf die Bühne, welche den großartigen Ruf, der ihnen vorauseilte, hundertprozentig nachkamen. Barbara Glantschnig, Tino Taupe, Michaela Kulle-Hudelist und Gerhard Huber, sorgten für die berühmte Stecknadel, welche man nach ihren Darbietungen, vor dem einsetzenden Applaus, fallen hören konnte.IMG_0177 Ihr vielseitiges Repertoire wurde ansprechend, in gesanglicher Reinkultur und trotzdem mit viel Charme und Charisma vorgetragen.IMG_0444 Vor den Vorhang gehören auf alle Fälle, die Musiker, welche sich Edgar Unterkirchner eingeladen hatte. Sie sorgten für stellenweise höchst interessante Klangmalereien und ließen keine musikalischen Wünsche mehr offen. IMG_0395Desiree Dieser am Hackbrett,IMG_0325 Christian Theuermann mit seinen Harmonikas und IMG_0401Stefan Vallant am Bass, sorgten gemeinsam mit dem in Höchstform agierenden Edgar Unterkirchner, für Hörerlebnisse der nicht alltäglichen Art, in virtuoser Perfektion dargeboten. IMG_0338Sehr viel zum Gelingen des Abends hat auch Mario Woltsche als Moderator beigetragen, welcher ein Lehrbeispiel in Sachen Moderation auf hohem Niveau und trotzdem humorvoll und publikumswirksam, ablieferte.IMG_0355 Dies alles freute natürlich den Clubpräsidenten Dieter Rabensteiner und seinen Sekretär Erwin Sterling, welche sich nicht nur über ein volles Haus, sondern auch über beste Stimmung freuen konnte

Und hier noch ein paar Videos:

Sep
17

Ossi Huber & Band begeisterten

Zeitkritische „Klangwolke“ im Kulturstadl in Maria Rojach

IMG_9069

Egal was Ossi Huber in Sachen Musik unternimmt, der Erfolg ist ihm sicher. So auch mit seiner neuen Partie „Ossi Huber & Band“, welche im Kulturstadl in Maria Rojach ihren ersten Lavanttalauftritt hatte. Sehr zur Freude der Veranstalter, des ÖKB Maria Rojach mit Obmann Rudolf Plankl und des KAB Maria Rojach mit Obmann Siegfried Gönitzer, gingen bekannte und neue Melodien, sowohl aus der Feder des Bandleaders, aber auch Althergebrachtes aus den 60er und 70ern auf das Publikum im Kulturstadl nieder. IMG_9290„Wir spielen unsere eigene Musik, aber auch der Text ist uns wichtig, denn es ist wichtig hie und da was zu sagen“, sinniert der Feldkirchner Musiker, der mit vielen seiner Werke, uns nicht nur den zeitkritischen Spiegel vorhielt, sondern dadurch auch  bereits wahre Ohrwürmer und „Hits auf Dauer“ , die man einfach kennt, wie „Nur 5 Minuten“, oder „A stille Kroft“ schuf. Ihm zur Seite steht ein kongenialer Drummer. IMG_9327Peter Gröning, nur von der  Platzierung auf der Bühne her im Hintergrund, bestimmt wo es rhythmisch langgeht. Wer ihn kennt, kennt auch seine Liebe zur instrumentalen Vielfalt, welche er diesmal  mit unnachahmbaren Klangmalereien auf einem Alphorn, markant unter Beweis stellte. Eine Sache für sich sind die beiden „Neuen“.IMG_9231 Didi Baumgartner und Dragan Janjuz sind nicht nur perfekte und sehr einfühlsam und virtuos agierende Gitarristen, IMG_9379sondern auch stimmlich ein wahrer Gewinn für die Truppe, welche ihrem Credo „Die gemeinsame Liebe und Freude am Musizieren hat uns vier alte Haudegen zusammengeführt“, mehr als gerecht wurden. Speziell bei ihrer Version des Beatle-Songs „Black Bird“ legten sie ihre musikalische Vielfalt und Leistungsfähigkeit offen. Natürlich wurden auch Kostproben aus ihrer neuesten Produktion „Gschichtnerzähler“ Ossi Huber&Band Gschichtnerzählergegeben, welche demnächst erhältlich sein wird. Mehr dazu auch auf www.ossihuber.at Zu Beginn des Konzertes, bei welchem kein Fuß ruhig blieb und welches in frenetischen „Standing ovations“ endete konnte KAB-Obmann Siegfried Gönitzer zahlreiche Gäste, wie Pfarrer Helmut Mosser, Bgm. Peter Stauber mit Gattin Bernadette und Kulturstadlobmann Manfred Probst willkommen heißen.

Und hier gibt es noch was zu hören und zu sehen: