Branding

Jun
09

Sehenswerte Ausstellung in St. Paul

Die Bilderwelten des GKH

Sehenswerte Ausstellung in St. Paul

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Sehr großes Interesse brachte man der Vernissage zur Ausstellung von Karl-Heinz Grillitsch, er signiert mit GKH, im St. Pauler Rathaus entgegen. Der ehemalige Amtsleiter der Marktgemeinde bietet in einer sehr beachtlichen Personale seinen Weg vom „Ton zur Malerei“. Den Kontakt zur Kunst knüpfte ihm Max Kohlweis, da er anfangs in Sachen „Ton“, begleitet vom Künstler Fritz Unegg, unterwegs war.IMG_1994 Künstlerische Mentoren waren für ihn Prof. Mag. Karl Heinz Simonitsch und der akademische Maler Milan Baltić. Die Werke des ausstellenden Künstlers sprechen eine klare Sprache, sind durch Freude mit dem Arbeiten in kräftigen Farbtönen, speziell in Öl, und eine große Vorliebe für Portraits gekennzeichnet. emhofergkh111„Ich fühle mich zum Realismus hingezogen, lasse mir aber meine bildnerische Freiheit dabei nicht nehmen“, charakterisiert der Künstler seine noch bis 14. Juni im St. Pauler Rathaus während der Amtsstunden zusehenden Werke. Stimmungsvoll einbegleitet von der gekonnt dargeotenen Klavier-Musik seiner beiden Enkelinnen IMG_2214 (2)Julia und Eva Mitterbacher, waren auch die Grußworte der Ehrengäste, allen voran Bgm. Hermann Primus, sehr anerkennend für „GKH“. Die lukullischen Köstlichkeiten wurden  von Selbstvermarkter Harald Streit vlg. Sabl und Holzbau Anton Geisselbacher gesponsert.IMG_1956  Franz „Huaf“ Weinberger sorgte für peferektes Service.  Mit dabei auch Vzbgm. Karin Lichtenegger, Vzbm. Adi Streit, sowie Marco Webersdorfer von der St. Pauler Narrenrunde, welcher Grillitsch auch jahrelang vorstand, und zahlreiche Wirtschaftstreibende und Kunstkollegen. So wurden auch Josef und Aurelia Jölly, Entsorgungsunternehmer Herta und Adi Gojer, Kulturvereinsobmann und Künstlerkollege Manfred Probst, Konditormeister Walter Oberhauser, Optikermeister Martin Sommer und GR Karl Schwabe, IMG_2207sowie Ehrenbürger Altbgm. Studienrat Ignaz Lernbaß, Autohändler Gabi und Erich Saloschnik, Gisela und Herta Poppmeier vom gleichnamigen Gasthaus, Red-Zac-Seniorchefin Inge Mahkovec und Rot-Kreuz-Ortsstellenleiter Hubert Schuhfleck gesichtet. Besonders herzlich bedankte sich Grillitsch auch bei der Marktgemeinde St. Paul, der Raiffeisenbank St. Paul, der Tischlerei Hasenbichler, Satz-Druck Edler, Glas Jölly und Manfred Probst.

Und hier noch ein Video:

Jun
04

Fischeringer Blauröcke feierten tolles Fest mit Pumpenweihe

 

FF Fischering in Feierlaune

Neue Pumpe wurde geweiht

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Die Kameradschaft der vor 129 Jahren gegründeten FF Fischering lud zum traditionellen Feuerwehrfest, welches diesmal duch die Weihe der neuen besonders aufgewertet wurde. Dies freute natürlich den neuen Kommandanten der Wehr Günter Graf, er übernahm die Wehr heuer von seinem Vorgänger und Onkel Ehrenoberbrandinspektor Walter Graf, welcher aus Altersgründen seine Funktion zur Verfügung stellte. „Die neue Pumpe wurde notwendig, da ihre Vorgängerin bereits 24 Jahre im Einsatz stand und nicht mehr den neuesten technischen Forderungen entspricht. so der neue Kommandant  OBI Günter Graf. Die neue Pumpe der Marke BMW Fox III, welche 1600 Liter pro Minute fördert und 15000 Euro kostete, dient nicht nur im Ernstfall den Fischeringer Blauröcken zur effektiveren Löschleistung, sondern bringt auch die Voraussetzung für weitere gute Platzierungen der erfolggewohnten bei den Wettkämpfen, mit.  Die Finanzierung erfolgte durch den Kärntner Landesfeuerwehrverband, die Stadtgemeinde St. Andrä und die feuerwehreigene Kameradschaftskasse der Wehr. IMG_0612Die Weihe der neuen Pumpe wurde von Feuerwehkurat Pater Anselm Kassin vollzogen. In den Grußworten der Ehrengäste, allen voran Labg. Mag. Isabella Theuermann, Stadträtin Reinelde Kobold Inthal und AFK Magnus Semmler, kam in erster Linie die Notwendigkeit der Anschaffung solcher Gerätschaften zum Wohle aller und der Dank für die stete Einsatzbereitschaft zum Ausdruck. Das Fest war von Festobmann Joachim Kopp und seinem Team, bestehend aus Kommandant Günter Graf, dessen Stellvertreter Karl Kampl, Kameradschaftsführer Christian Kriegl und Florian Reinhard, mustergültig vorbereitet worden und ließ keine Wünsche mehr offen, zumal man auch mit einem ausgezeichneten und qualitativ hervorragendem Preis-Leistungsverhältnis punktete. Im Mittelpunkt standen auch die feschen Patinnen Labg. Mag. Isabella Theuermann, Angelika Kollmann, Eva Weinberger undIMG_0468

Karin Errath, welche nicht nur bei einem perfekt durchgeführten Bieranstich, gute Figur machten. Das Stimmungsbarometer in die Höhe schnellen ließen die „Granaten“.IMG_0733 Die Truppe um David Traumüller begeisterte restlos. Für zündende Disco-Rhtyhmen sorgten „DJ Spitfire“ und „Sound de Lux“. IMG_0521Unter den zahlreichen Festgästen sah man, neben vielen Vertretern der heimischen Vereinsszene und Wirtschaftswelt, auch Vzbgm. Mag. Gerald Edler, Stadtrat Heinz Schlatte, GFK Wolfgang Kobold, den Wolfsberger FF Kommandanten  Mag. Wolfgang Gerak, Landeswettbewerbsleiter ABI Christian Schütz und Bezirksmaschinenmeister Jürgen Dobernig.

Und hier noch ein granatenstarkes Video:

 

 

Mai
21

Oldtimertreff in St. Paul begeisterte

Frühschoppen und Oldietreffen in St. Paul

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Der „1. Puch und Oldie Club St. Paul“ lud bereits zum 17mal zu dieser, nicht nur unter Oldtimerliebhabern, sehr beliebten Veranstaltung. Der „Fuhrpark“ war auch wieder vielfältig und mannigfaltig bestückt.IMG_0010 Das freute natürlich Obmann Peter Mairitsch, welcher nicht nur kulinarisch mit seinem legendären „Russischen Huhn“ punktet, sondern sehr zur Freude seiner 90 Clubmitglieder auch viele Teilnehmer, weit über die Grenzen des Lavanttales hinaus, willkommen heißen konnte. Am weitest angereist war der „Oldie-Club-Gamlitz“.IMG_0042 „Traktoren und PKW halten sich diesmal so ziemlich die Waage. IMG_0029Die Zweiradoldies sind heuer, aufgrund des nicht idealen Wetters nicht so stark wie sonst vertreten.“ sagt Mairitsch.IMG_0134 Vor den Vorhang holte er auch Festobmann  Alfred Maier, die Finanzreferentin des Clubs Eva Haracic und Sportreferent Werner Unterholzer. IMG_0152Großes Lob gab es auch für die Küchenbrigade, in welcher auch Siegi Krobath, bekannt vom Roten Kreuz und vom St. Pauler Fasching, flott und bestens werkelte. Für die notwendige musikalische Unterhaltung sorgte Alleinunterhalter  „Erich“.

Und hier noch ein Video:

Mai
20

Hörenswerte Buchpräsentation in St. Andrä

„In der Vertikale“

Buchpräsentation in St. Andrä

Text und Foto: Josef Emhofer

„In der Vertikale – Was mich zwischen Himmel und Erde hält“ lautet der Titel des von Generalvikar Engelbert Guggenberger im Probsthof der Arkaden der Domkirche in St. Andrä, vorgestellten Buches.  „Kaum jemals bin ich so bei mir, wie während des Kletterns“ meint Engelbert Guggenberger, Generalvikar in der Diözese Gurk. Für den gebürtigen Lesachtaler boten Berge und das Bezwingen derer, schon immer eine Herausforderung, welche ihn stets auf eine Gratwanderung zwischen Mensch, Glaube und Natur führten.emhoferindervertikaleA In seinem Zweitwerk schreibt er, was sich in luftigen Höhen am Berg in Kopf und Seele abspielt und berichtet von wichtigen Erfahrungen, welche neue Kraft für die Bewältigung des Lebens zu geben vermögen.IMG_7849 Das Buch beschreibt auch die Sehnsucht aufzubrechen, die gewöhnliche Welt hinter sich zu lassen, einen Standort außerhalb des Alltäglichen einzunehmen und die Welt aus einer ganz anderen Perspektive warzunehmen, was er auch in einer kurzen Folge atemberaubender Fotos markant unter Beweis stellte. emhoferbuchpraesentationguggenbergerDie Moderation und das Dialoggespräch mit dem Autor führte Bischofsvikar Pater Gerfried Sitar in sehr angenehmer Art und Weise. Nach der Präsentation gingen einige Bücher über den  Büchertisch des Behelfsdienstes der Diözese Gurk, welche der Autor gerne signierte. IMG_7840Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde auch der Prototyp des „St. Andräer Loretolichtes“, eine äußerst gelungenes Werk der Technischen Akademie St. Andrä, wobei auch Kräuterexpertin Mathilde Friesacher mit einer raffinierten Geruchsmischung, dem „St. Andräer Segensgruß“ einen hervorragenden Beitrag leistete.IMG_7868 Ab Anfang Juli wird dieses Licht erhältlich sein. Sehr viel zum Gelingen des Abends trugen auch „Die Jaklinger Sänger“ mit Chorleiter Hubert Fehberger und die Singgemeinschaft Pölling unter der Leitung von Margit Glantschnig, mit ihren Vorträgen bei.IMG_7905 Das Buch ist bei Styria erschienen und im heimischen Buchhandel erhältlich.

Und hier noch ein paar Videos:

Apr
30

2000 Balltiger beim LFS Ball in St. Andrä

2000 Balltiger in der LFS Sankt Andrä

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Die LFS St. Andrä drohte beim traditionellen Schulball aus allen Nähten zu platzen. Hausherr Dir. Johann Muggi hatte mit seinem Team mit Organisationschef Gerald Gaug, besonders aber mit den Lehrkräften German Pichler und Evelyn Quendler dem Ball mit einer Qualitätsmeile und einer überaus ansprechenden Dekoration gewaltig auf die Sprünge geholfen.IMG_9050 Die „Ehrengäste“ waren die Eltern der Schüler und Schülerinnen welchen man sich besonders widmete. Das kulinarische Angebot stimmte bestens, auch die edlen Tröpferln waren vom Feinsten. Das Musikprogramm war gewaltig. IMG_9162Allen voran die „Granaten“ mit ihrer neuen CD „Granatenstark“ im Gepäck, welche das Stimmungsbarometer raketenhaft in die Höhe schossen. Eine tolle musikalische Visitenkarte gaben auch „Mit Leib und Seele, sowie das Duo Marko Zeiler und Gunter Schüller, Tollhouse und die DJs von Blackout ab.IMG_9077 Ihr kontrollierendes Auge warf BFS-Security mit Michael Schumacher auf das muntere Ballgeschehen, bei welchem einfach alles stimmte. Sehr gefragt war auch das Fotoshooting mit Bettina Lintschnig.IMG_9215 Unter den zahlreichen Gästen sah man auch Rosemarie und Christian Prinz, Vzbgm. Gerald Edler, Stadtrat Heinz Schlatte und die St. Pauler Vizebürgermeisterin Karin Lichtenegger, sowie Mschinenringgeschäftsführerin Barbara Muchitsch, Raika-Direktor Edgar Muchitsch und Absolventenverbandsombann Gerald Wutscher.

Und hier noch ein „granatenstarkes“ Video:

Apr
22

St. Andräer Stadtkapelle brillierte bei Kirchenkonzert

„Lobet den Herren..“

Text, Foto und Video: Josef Emhofer

Hymnen und Choräle großer Meister, aber auch Hörenswertes jüngerer Komponisten prägten das Kirchenkonzert der Stadtkapelle St. Andrä, welches von Kapellmeister Roland Wiedl und Wolfgang Zernig, geleitet wurde.IMG_9709 Die Mitglieder der Stadtkapelle waren bestens disponiert und begeisterten auch durch dynamischen Vortrag, welcher im edlen Ambiente der St. Andräer Domkirche für herrliche Resonanzen sorgte. Eine wahrlich hörenswerte Talentprobe legte auch das Jugendblasorchester, geleitet von Kapellmeister Walter Schildberger, abIMG_9638. Unter den zahlreichen Gästen auch Diakon Thomas Fellner, Bgm. Peter Stauber, Stadträtin Maria Knauder, Gemeinderätin Reinelde Kobold-Inthal, Bezirkskapellmeister Daniel Weinberger, mit seinem Stellvertreter Adolf Streit, sowie Bezirksobmann Michael Ipsmiller. IMG_9759Im begeistert applaudierenden Publikum saßen auch der Obmann der Dorfgemeinschaft St. Jakob Bernhard Schütz, der Obmann des MGV St. Andrä Egon Britzmann und die Obfrau der St. Andräer Trachtenfrauen Monika Wiedemann.

Und hier noch ein Video:

Apr
04

ATK St. Paul lieferte Klangwolke vom Feinsten

ATK St. Paul sorgte für Klangwolke vom Feinsten

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Klassisches und Modernes, darunter auch ins Ohr gehende Filmmusik boten die 48 Musiker der Alt-Lavanttaler-Trachtenkapelle, bei ihrem Jahreskonzert im Festsaal des Benediktinerstiftes in St. Paul. Kapellmeister Adolf Streit hat den stark agierenden Klangkörper mustergültig vorbereitet, dies gilt nicht nur für die Solisten des Abends, sondern für die Kapelle im Gesamten.emhoferatk115 Obmann Thomas Schmid führte gekonnt durch das Programm und konnte hiezu auch u.a. Abt Heinrich Ferenczy, Bgm. Hermann Primus, Ehrenmitglied Theo Malatschnig, Labg. Hannes Primus, sowie Landeskapellmeister a.D. Arthur Lanzer, Busunternehmer Peter Cimenti und die Raika-Direktoroen Peter Greilberger und Hermann Urak, und eine große Schar an Abordnungen befreundeter Kapellen, nicht nur aus dem Lavanttal,  willkommen heißen.emhoferatk128 Auch zahlreiche  Ehrungen, welche gemeinsam mit Michael Ipsmiller vom Kärntner Blasmusikverband durchgeführt wurden boten nicht nur  Wohlverdientes, sondern auch Seltenes.emhoferatk147 Herausragend Helmut Wicher (60 Jahre im Dienste der Blasmusik) welcher genau am Konzerttag Geburtstag feierte und Andreas Streit,emhoferatk153 der Junior vom Kapellmeister, welcher es bei seinem ersten Wettbewerbsantritt bei „Prima la Musica“ den Sieg in der Kategorie B nach St. Paul bringen konnte und das auf der Tuba. Als Jungmusiker wurde Lorenz Florian willkommen geheißen. Das Verdienstkreuz in Bronze (10 Jahre Vorstandstätigkeit) gab es für Michael Zernig, Stefan Dexl und Daniel Lippitz. Über das Junior-Leistungsabzeichen konnte sich Nina Grün freuen. Das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze gab es für Stefan Klautzer und das emhoferatk151Jungmusikerleistungsabzeichen in Silberg gab es für Lisa Martinz, welcher auch zur bestandenen Stabführerprüfung gratuliert werden konnte.

Und hier noch ein Video:

Apr
04

Wolfsberger Trachtenwerkstatt eröffnete

Wolfsberger Trachtenwerkstatt eröffnet

Text und Foto: Josef Emhofer

Die Liebhaber echter Trachten können sich freuen, sind doch Andrea Weber und Sieglinde Stocker erfahrene „Nadelprinzessinnen“ in Sachen Tracht. Bei der Eröffnung ihrer „Wolfsberger Trachtenwerkstatt“  in der Johann Offner Straße 30A in Wolfsberg konnte sie sich über zahlreiche Gäste und zukünftige Kunden freuen.emhofertrachtenwerkstattG_Linienkorrektur In den Grußworten der Ehrengäste kam die Wertschätzung gegenüber dem edlen Handwerk und der echten Tracht, sowie die besten Wünsche für Kommendes, zum Ausdruck. Dies betonte auch Bgm. Hans Peter Schlagholz und WKO-Bezirksobmann Gerhard Oswald.Eröffnung Trachtenwerkstatt Wolfsberg Zur Eröffnung gratulierten aber auch zahlreiche Abordnungen heimischer Trachtenvereine, sowie seitens des KBW, die Trachtenbeauftragte für den Bezirk Wolfsberg und die Landesobmannstellvertreterin Irmgard Dreier. Unter den zahlreichen Eröffnungsgästen auch Labg. Hannes Primus, Stadtrat Christian Stückler und  LWK-Vizepräsident Anton Heritzer.

Und hier noch ein Video:

 

Apr
02

Der Stauber-Tower wurde eroeffnet

„Stauber-Tower“ eröffnet

Das neue St. Andräer Rathaus spielt wirklich alle Stückeln, wie es bei seiner festlichen Eröffnung, bestens moderiert von Tommy Schmid, markant unter Beweis stellte. Den musikalischen Auftakt lieferte die Stadtkapelle St. Andrä, mit Kapellmeister Roland Wiedl, im Beisein der örtlichen Vereine und Körperschaften und einer großen Abordnung der dalmatinischen Partnerstadt Jelsa, mit Bgm. Niksa Peronjaemhoferrathaus143. Bgm. Peter Stauber freute sich, mit Amtsleiter Robert Astner, bei diesem Projekt die Gemeinsamkeit, mit allen Verantwortlichen, der ausführenden heimischen Wirtschaft  und der heimischen Vereinswelt, gelebt zu haben. emhoferrathaus113Sein besonderer Gruß galt auch „Mitbewohner“ Gerhard Hanschitz von der „G & H Ziviltechniker GmbH, der sich mit seinem Büro im neuen Rathaus ansiedelte und der auch mit dem ehemaligen Amtsleiter der Stadtgemeinde Philipp Liesnig, die Grundidee zu diesem Projekt hatte. Architekt Harald Weber von „spado architects“ freute sich darüber, dass das Projekt so geworden ist, wie man es sich vorstellte und und zum städtebaulichen, mutigen Schritt. emhoferrathaus166Landeshauptmann Peter Kaiser freute sich darüber, dass mit diesem Projekt das umgesetzt wurde, was man als Stadtkernerneuerung und Reaktivierung bezeichnet. Bischof Alois Schwarz lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Kirche und Gemeinde in St. Andrä und segnete das neue Rathaus.

Und hier noch zwei Videos:

Mrz
10

Medaillenregen für heimische Selbstvermarkter

Medaillenregen für heimische Produzenten bei der „Ab-Hof“ in Wieselburg

Text, Fotos und Video: Josef Emhofer

Die 23. „Ab-Hof“ eine Spezialmesse für Direktvermarkter, sah 33000 Besucher. Insgesamt galt es 5500 Proben zu beurteilen. Ausgewählte Sensoriker leisteten mehrtägige Schwerarbeit um die begehrten Medaillen zu vergeben. Noch mehr begehrt sind jedoch die Kategoriesieger, welche aus den Goldmedaillen gekürt werden. emhoferwieselburglavanttal Für das Lavanttal war dies besonders erfreulich zumal die LFS St. Andrä wieder einen „Speck-Kaiser“ für das „Osso Collo“ und der Imker Werner Pachler aus Wolfsberg, eine „Goldene Honigwabe“ für seinen Waldhonig in das Tal brachten. Beim Speck-Kaiser gab es insgesamt österreichweit 439 Proben und 16 „Speck-Kaiser“ Bei der „Goldenen Honigwabe“ gab es 1223 Honig und 43 Metproben und insgesamt 14 Goldene Honigwaben. emhoferwieselburglavanttalB Dazu Gernot Spendier, Lehrer an der LFS in St. Andrä: „Es freut mich jedes Jahr wieder, wenn unsere Produkte in Wieselburg ausgezeichnet werden und unsere Schüler bei der Preisverleihung von der Bühne lachen. Wir sind die einzige Landwirtschaftsschule welche seit Beginn an in Wieselburg dabei ist und konnten bereits sechs Speck-Kaiser heimbringen. Besonders stolz macht es uns, dass die letzten vier Speck-Kaiser in Serie an uns gingen.“

emhoferwieselburgUNwolfsberg

Werner Pachler freut es besonder nach jahrelangen Goldmedaillen auch einmal bei den „Besten“ davon dabei zu sein. Die Lavanttaler Imker räumten überhaupt ganz schön ab in Wieselburg. Auch beim „Goldenen Stamperl“ und bei der „Goldenen Birne“ trugen sich die Lavanttaler mit zahlreichen Medaillen in die Siegerlisten ein. Am meisten Medaillen, insgesamt vier, brachte Herbert Müller aus Bad St. Leonhard heim, wlecher auch mit seinem Honig zweimal Edelmetall holte. Für den Bezirk Völkermarkt war dies besonders erfreulich, zumal es in den „Königsdisziplinen“ gleich zweimal einschlug. Martin Pratnekar aus St. Michael bei Bleiburg konnte sich über seine dritte „Goldene Birne“, diesmal für seinen Holunderblütensirup freuen. emhoferwieselburgvoelkermarktpratnekarundsneditzBei der „Goldenen Birne“ und beim „Goldenen Stamperl“ gab es 2835 Proben und 37 Goldene Stamperl und 33 Goldene Birnen gab es österreichweit.  „Wir machen bereits seit fünf Jahren mit und mir gefällt bei diesen Prämierungen, dass man weiß, wo man mit seinem Produkt steht.“, sagt Pratnekar.  Beim erstenmal dabei und schon die „Goldene Hongiwabe“ gab es für Günter Sneditz von der Bio-Imkerei Sneditz  in Diex, welcher für seinen „Met-Klassik“ die „Goldene Hongiwabe nach Diex brachte. 1223 Honigproben und 43 beim Met  wurden verkostet und prämiert. Dazu Günter Sneditz: „ Micht freut es besonders, dass ich beim erstenmal gleich die „Goldene Honigwabe“ bekommen habe, was auch eine Aufwertung für meinen „Ab-Hof-Verkauf“ darstellt.emhoferwieselbugUNvoelkermarkt Die Imker aus dem Bezirk haben überhaupt großartig abgeschnitten, so wie Erich Rocnik aus Bad Eisenkappel mit viermal Gold und einmal Silber in der  Kategorie Waldhonig. Beim Speck-Kaiser gab es insgesamt österreichweit 439 Proben wovon drei Medaillen an die Familie Jernej vom Keberhof in St. Kanzian gingen

Und hier noch die Videostatements der Besten mit den gesamten Bezirksergebnissen:

Goldenes Stamperl und Goldene Birne – Bezirk Wolfsberg

Herbert Müller aus Bad St. Leonhard – 1 Gold für Zirbenessig, 2 Silber für Tresterbrand „Gelber Muskateller“ und Zirbengeist – 1 Bronze für Lavanttaler Gin

Buschenschank Lippitz aus St. Paul – 1 Gold für Apfelsaft, 1Silber für Apfelmost, 1 Bronze für Tresterbrand Grüner Veltliner

Herfried und Sonja Grün aus St. Paul – 1 Silber für Apfel/Holundersaft und 1 Bronze für Apfel/Karottensaft

 

Speck-Kaiser aus dem Bezirk Wolfsberg

LFS St. Andrä – Speckkaiser für Osso Collo, 5 Gold für Kärntner Trockenwürstl, Schinkenspeck A, Schinkenspeck B sowie Bauchspeck und Kärntner Bauernsalami II, 2 Silber für, Karreespeck und

Kärntner Bauernsalami I und 2 Bronze für Schinkenspeck C und Trockenwürstl

 

 

 

Goldene Honigwabe – Bezirk Wolfsberg

Werner Pachler Wolfsberg – Goldene Honigwabe für Echter Kärntner Bienenhonig, sowie 2 Gold ebenfalls für Echter Kärntner Bienenhonig,

DI Bernhard Hösle aus Aichberg – 1 Gold für Waldhonig,

Fellner Rosa Lavamünd – 1 Gold für Waldhonig,

Fellner Raimund Lavamünd – 1 Silber für Waldhonig,

LFS St. Andrä – 1 Gold für Waldhonig

Loibnegger Franz aus Lavamünd – 1 Gold für Waldhonig

Loibnegger Gabi aus Lavamünd – 1 Gold für Waldhonig

Reinhold Kaimbacher aus St. Georgen – 1 Gold für Waldhonig

Herbert Müller aus Bad St. Leonhard – 1 Silber für Waldhonig, 1 Bronze für Cremehonig

DI Plimon Simon aus St. Stefan – 1 Gold für Waldhonig

Scharf Florian aus Bad St. Leonhard – 1 Gold für Waldhonig,

Scharf Peter aus Bad St. Leonhard – 4 Gold für Waldhonig,

Steinbauer Gerald aus St. Stefan – 1 Gold für Waldhonig,

Ing. Winfried Thonhauser aus Maria Rojach – 2 Gold für Waldhonig,

Pius Zarfl aus St. Gertraud – Bronze für Waldhonig

 

 

Goldenes Stamperl und Goldene Birne – Bezirk Völkermarkt

Martin Pratnekar aus St. Michael bei Bleiburg – 1 Goldene Birne für Holunderblütensirup,1 Gold für Pfirsichnektar, 3 Silber für Petzenland Gin ,Lebkuchenlikör, Marillenmarmelade, 3 Bronze für  Himbeermarmelade, Johannisbeermarmelade und Johannisnektar

 

 

Speck-Kaiser aus dem Bezirk Völkermarkt

Fam. Jernej vom Keberhof in St. Kanzian – 2 Gold für Verhackert’s und Keber’s Hofsalami,

1 Silber für Räucherschinken

 

 

 

Goldene Honigwabe aus dem Bezirk Völkermarkt

Günter Sneditz aus Diex, Goldene Honigwabe für Met-Klassik,

2 Gold für Bienenhonig und Diexer Bienenhonig,

Imkerei Perchtold aus Griffen – Gold für Waldhonig und Bronze für Löwenzahn-Blütencremehonig,

Bio-Imkerei Reinwald aus Globasnitz – 2 Gold für Waldhonig

Erich Rocnik aus Bad Eisenkappel – 4 Gold für Waldhonig, 1 Silber für Waldhonig

Ignaz Rocnik aus Gallizien – Gold für Waldhonig

 

Ältere Beiträge «